Zurück zum Blog

So pflegen Sie Ihr E-Bike richtig!

Spaß, Komfort und unvergessliche Erlebnisse sind mit einem E-Bike garantiert. Im Wald, auf dem Radweg oder in der Stadt – für jede Gelegenheit und Witterung sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Um den Spaß auch langfristig zu bewahren und damit Sie Ihr E-Bike auch nach zahlreichen Touren noch genießen können, ist die richtige Pflege Ihres Bikes vonnöten – besonders im Herbst, Winter und Frühling. Welche Vorbereitungen Sie treffen sollten? Was bei der Pflege Ihres E-Bikes unbedingt zu beachten ist? Und was die absoluten No-Gos im Umgang mit den Bikes sind, erfahren Sie hier. 

Egal ob Sie Ihr E-Bike für dem täglichen Gebrauch in der Stadt, für Erlebnistouren durch den Wald brauchen oder Sie sich sportlich so richtig austoben wollen – mit den City-, Mountain- und Trekkingbikes von TechniBike finden Sie für jeden Anlass eine komfortable Alternative. Nach ausgiebigem Gebrauch und zahlreichen Touren stellt sich jedoch bei jedem E-Bike die Frage nach der Pflege, um den dauerhaften Spaß am Rad zu erhalten und den Verschleiß zu reduzieren. Viele Mythen ranken sich um den richtigen Pflegeumgang mit E-Bikes, wir klären Sie auf und sagen Ihnen - was geht und was nicht. 

E-Bikes und Wasser – Verträgt sich das? 

Klar! Wenn Ihr E-Bike verschmutzt ist und es nach einer Reinigung verlangt, dürfen Sie den Schmutz an Ihrem Rad mit Wasser beseitigen – Sie sollten es sogar tun, jedoch in Maßen ohne Ihr Bike in Wasser zu ertränken. Worauf Sie hingegen verzichten sollten, ist die Behandlung Ihres Rads mit einem Hochdruckreiniger. Dabei besteht das Risiko, dass Feuchtigkeit an Stellen gelangt, an denen sie nichts zu suchen hat, denn die Elektronik sollte weitestgehend trocken bleiben. 

Ein Schwamm ist schonender als eine Bürste 

Um den Rahmen zu schonen und nervige Kratzer zu vermeiden, sollten Sie bei der Reinigung einen Schwamm benutzen und diesen einer Bürste vorziehen, sofern der Grad der Verschmutzung dies zulässt. Die Bikes sind zwar nicht übermäßig empfindlich, bei einer intensiven Behandlung mit einer besonders drahtigen Bürste könnten jedoch kleinere Kratzer auf dem Rahmen entstehen und somit den einzigartigen Look unserer Bikes beeinträchtigen. 

Akku und Display vor der Reinigung entfernen – falls möglich 

Den Akku und das Display sollten Sie vor Ihrer Reinigung mit Wasser unbedingt entfernen – falls dies möglich ist. Damit erleichtern Sie sich die Reinigung enorm und Sie eliminieren das Risiko, dass die empfindlichsten Teile des E-Bikes in Mitleidenschaft gezogen werden. Deswegen sollten Sie beim Entfernen der Komponenten auch unbedingt auf Gewalt verzichten. Wenn sich die Teile nicht entfernen lassen, sollten Sie diese abdecken und besondere Vorsicht im Umgang mit Wasser walten lassen. Aber keine Panik – unsere Akkus und Displays geben nicht nach der kleinsten Berührung mit Wasser den Geist auf. 

Sollte man neben dem Wasser auch Putzmittel verwenden? 

Neben der Reinigung mit Wasser ist bei hartnäckigem Schmutz auch Putzmittel vonnöten. Vermeiden sollten Sie dabei Mittel, die sehr aggressiv sind oder gar den Rahmen oder Kunststoff angreifen. Im Optimalfall nutzen Sie Produkte die explizit zur Reinigung von Rädern vorgesehen sind, aber auch mit schonenden Spülmitteln können Sie kaum etwas falsch machen. 

Die Kette regelmäßig einfetten 

Wie bei jedem anderen Fahrrad ist es auch beim E-Bike wichtig, die Kette in regelmäßigen Abständen einzufetten. Dies sollten Sie jedoch nicht am hinteren Ritzel tun, denn dort sitzt die Bremse, welche unbedingt von Schmiermittel oder Fett verschont bleiben sollte. Geben Sie stattdessen einfach etwas von Ihrem Schmierfett auf die Kette – am besten in der Mitte – und lassen Sie diese ein paar Mal über den Ritzel laufen, damit sich das Schmieröl optimal auf der Kette und den Zahnrädern verteilt. 

Den Akku so oft wie möglich aufladen 

Um die Langlebigkeit des Herzstücks Ihres E-Bikes zu gewährleisten, sollten Sie den Akku so oft wie es Ihnen möglich ist aufladen – und nicht damit warten bis er restlos leer ist. Das Teilladen des Akkus ist nicht schädlich, sondern sinnvoll. Beim Aufladen sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass die Kontakte trocken sind und die Umgebungstemperatur zwischen 0°C und 40°C liegt. 

So machen Sie Ihr Bike winterfest 

Wenn Sie ihr E-Bike winterfest machen wollen und planen, Ihr Rad in der kältesten Jahreszeit einige Monate nicht zu benutzen, sollten Sie sowohl das Display als auch den Akku entfernen. Beides sollten Sie trocken und bei Raumtemperatur lagern. Zusätzlich empfehlen wir, dass die Ladekapazität des Akkus weder zu hoch noch zu niedrig ist – im Optimalfall sollte sie bei rund 60% liegen. Wenn der Rahmen und die Kette dann noch einmal gründlich gesäubert und etwas eingefettet werden, ist Ihnen auch im kommenden Jahr der Spaß mit Ihrem E-Bike garantiert. 

Unsere E-Bike Empfehlungen für sportliches Abenteuer: 

Allroundtalent VOTARO_HT gemacht für die freie Wildbahn.

Trailrakete VOTARO_FS – viel Federweg, wenn’s grob wird.

Bei diesen Modellen setzt TechniBike auf einen der stärksten Antriebe seiner Klasse, der mit einer Unterstützungsleistung von bis zu 90Nm Drehmoment auch für garantierten Fahrspaß im Uphill sorgt. Kostenfreie Continental-Navigation für Straßen- und Offroadkarten nutzbar.

Mehr erfahren unter www.technibike.de 

Technibike_blog_mit_LogoNeu