Zurück zum Blog

In Zeiten von Corona - Warum Ihr jetzt aufs E-Bike umsteigen solltet!

In Zeiten von Corona - Warum jetzt ein Umstieg aufs E-Bike sinnvoll ist!

TitelbildxpUp81gapR4AJ

Spätestens nach der Ansprache unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel sollte uns allen der Ernst der Lage bewusst sein. Wir sind dazu angehalten soziale Kontakte zu meiden und als Gemeinschaft solidarisch zu Handeln und Rücksicht zu nehmen. 

Aber wie kann man soziale Kontakte meiden, wenn man tagtäglich auf dem Weg zur Arbeit in Bus und Bahn mit vielen Menschen auf engstem Raum in Kontakt tritt? Die Chance sich das Virus in öffentlichen Verkehrsmitteln einzufangen ist entsprechend hoch. US-Forscher haben in einer Studie herausgefunden, dass Coronaviren mehrere Tage auf Plastik und rostfreiem Stahl überleben können. Somit birgt jeder Haltegriff in den öffentlichen Verkehrsmitteln ein mögliches Infektionsrisiko.

Anstatt also wie gewohnt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, ist ein Umdenken erforderlich und auch Gesundheitsminister Jens Spahn hat in seinen Verhaltenstipps an die Bevölkerung dazu geraten, den Arbeitsweg lieber zu Fuß oder auf dem Sattel zurückzulegen. So kann das Infektionsrisiko minimiert werden. Die Chance sich das Virus in Bus und Bahn einzufangen ist hoch, wohingegen die Wahrscheinlichkeit beim Radfahren gegen Null geht.

In Deutschland gibt es rund 30 Millionen Pendler und jeder zweite davon hat einen täglichen Arbeitsweg von weniger als zehn Kilometern. Auf solch kurzen Distanzen ist das E-Bike oft das beste und auch schnellste Verkehrsmittel. Dank der elektrischen Unterstützung können schnell hohe Geschwindigkeiten erreicht werden, was für eine schnellere Ankunft am Ziel und auch mehr Fahrvergnügen sorgt. Es wird also Zeit umzudenken. Und dies nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig, um sich selbst und auch der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Bild-Blogbeitrag

Perfekt zum Pendeln: Mit unseren City E-Bikes sind Reichweiten bis zu 120 km möglich. Der kraftvolle 250 Watt Motor bringt jeden entspannt unn bequem ans Ziel und dank kostenlosem Navigationssystem findest du immer den schnellsten Weg. Erhältlich in vier Farbvarianten.

Neben der Verhinderung einer Tröpfcheninfektion in öffentlichen Verkehrsmitteln hat E-Bike fahren noch einen weiteren positiven Nebeneffekt: Die tägliche Bewegung kann vorbeugend wirken. Dies gilt sowohl für Menschen mit einer Vorerkrankung, als auch für Menschen die nicht zur aktuellen Risikogruppe gehören.

Es ist nachgewiesen, dass regelmäßiges Radfahren den Blutdruck senkt und positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System hat. Die Fitness wird schonend in Gang gebracht, das Herz schlägt schneller und der Ruhepuls sinkt, die Atmung wird effektiver und die maximale Sauerstoffaufnahme des Körpers steigt. Und wie bei allen Ausdauersportarten wird die Lungenmuskulatur trainiert. Die Atmung ist intensiver und die Lunge wird gut gereinigt. In Bezug auf eine Virusprotektion also optimal.

Besonders E-Bike fahren hilft dabei, die von der WHO empfohlenen 150 Minuten moderat ausdauernden körperlichen Aktivitäten umzusetzen. Studien haben ergeben, dass sich Fahrer eines E-Bikes häufiger bewegen, als Fahrer eines herkömmlichen Fahrrads. Einer der wichtigsten Gründe hierfür: Die Motorunterstützung bewirkt, dass sich E-Bike Fahrer mehr zutrauen und oft weitere und längere Touren unternehmen. Auf einem E-Bike muss man sich immerhin keine Sorge machen, ob man die Strecke nicht schafft oder sich überanstrengen muss.

Probiere es einfach mal aus und fahre mit dem E-Bike zur Arbeit. Du wirst schnell merken, dass deine Fitness und auch Leistungsfähigkeit steigt und du dich wesentlich ausgeglichener und fitter fühlst. Radfahren hat den klaren Vorteil, dass es nicht nur uns selbst, sondern auch das Klima schützt und ganz nebenbei auch noch jede Menge Spaß macht.