Antrieb

Sand im Getriebe?

Der Antriebsbereich eines Fahrrads ist extremen Belastungen ausgesetzt – das gilt besonders für Dein eBike. Die zusätzliche Leistung, die durch den Motor auf der Kette, dem Kettenblatt und der Kassette wirken, stellen besondere Anforderungen an das Material und auch an dessen Pflege. Mit jeder Kurbelumdrehung gleitet die Kette über Kassette und das Kettenblatt, und es entsteht Reibung. Ist der Antriebsstrang stark verschmutzt und unzureichend geschmiert, steigt nicht nur der Geräuschpegel, sondern auch der Verschleiß. So sinkt die Schaltqualität, und die Antriebskomponenten müssen in kürzeren Zeitabständen erneuert werden.

Daher ist es umso wichtiger, dass Du dem Antrieb Deines eBikes hin und wieder einige Minuten Reinigungs- und Pflegezeit widmest.

So bleibt der Antrieb leise, die Schaltqualität hoch - Verschleiß und damit verbundene Kosten sinken.

Was brauchst du?

Reinigungsmittel: Wie für Dein Bike selbst, empfiehlt sich auch ein Spezialmittel für den Antrieb. Oft wird dieses unter dem Begriff Kettenreiniger verkauft.

Bürste: Das A&O, wenn Du schnell und effizient Deinen Antrieb vom Schmutz befreien möchtest. Für die Kassette gibt es spezielle Bürsten, mit denen man gut zwischen die einzelnen Ritzel kommt. Haushaltslösung - Zahnbürste mit extraharten Borsten.

Lappen: Um überschüssiges Schmieröl abzuwischen bzw. aufzufangen, sollte man auch ein Tuch oder einen Lappen bereitlegen. Hervorragend geeignet ist hier beispielsweise ein altes T-Shirt.

Kettenöl oder Schmierstoffe: Diese gibt es in inzwischen unzähligen Varianten. Am eBike empfiehlt es sich jedoch, ein speziell dafür entwickeltes Produkt zu verwenden, da diese bei der zusätzlichen Belastung unter der Motorkraft eine deutlich längere Haltbarkeit aufweisen.

Wie reinigst du am besten:

Aufsprühen: Sprühe den Kettenreiniger auf alle beweglichen Antriebskomponenten.

Achte jedoch darauf, dass Bremssättel und -scheiben bzw. die Bremsflanken bei Felgenbremsen nicht von dem Reiniger benetzt werden.

Einwirken: Der Reiniger kann ruhig 10-15min einwirken, bevor du ihn mit einem Gartenschlauch abspülen kannst. Bei hartnäckigem Schmutz an der Kassette einfach mit der Zahnbürste nachhelfen. Ein Lappen ist für die Kette selbst besser geeignet.

Schmieren: Nutze am besten ein Kettenöl aus der klassischen Tropfflasche. So vermeidest Du, dass Schmiermittel auf die Bremsanlage gelangt. Faustregel bei der Dosierung - ein Tropfen pro Kettenglied.

Tipp: Das Öl immer von der Innenseite auftragen, so schmiert es dann auch gleich Kassette und Kettenblatt mit.

Im Anschluss das überschüssige Öl abwischen. Ist zu viel Öl auf der Kette, bleibt der Schmutz schneller kleben, und der Antrieb verdreckt noch schneller als zuvor.